Das Gespenst der Freiheit..



__________________________
_______________________________________

~~ Logo ~~

Kommentare:

  1. So'n Schiet auch,
    aber es ist schon ein Witz, mein Vater selig, der große Lügenbaron und Geschichtenerzähler hat uns, als wir Kinder waren, eine solche Szenerie auch in ausschweifend schmückender Erzählmanier aufgezeigt. Männer!
    :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ein Filmjuwel aus den Siebzigern. ;-)
    Surreal - Irreal - Bizarr.
    (Wie auch viele andere Werke von Buñuel.)
    Ich finde die Schlußsequenz mehr
    als amüsant. (Brotzeit im Klo ;-D
    Mit etwa 17 hab ich den (ganzen) Film
    das erste Mal gesehn. Seither viele Male
    immer wieder gern.
    Mir fällt gerade ein: Warum gibt es
    eigentlich in Privatwohnungen keine
    Doppeltoiletten? Gute Frage, gell. ;-)
    Das "große Geschäftchen" in trauter
    Zweisamkeit. Warum denn nicht? ;-D
    Doppelbett im Schlafzimmer.
    Warum kein Doppelklo?
    Okay, es gibt da ja diese weibliche
    Grundscham, die bei Männern eher nicht
    vorhanden ist. ("Scheissen will ich allein".)
    Trotzdem - Es wäre Gewöhnungssache.
    Meinst Du nicht auch? ;-)

    Je suis le Fantôme de la liberté! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich erinnere mich da eher an "Ein andalusischer Hund" (Un chien andalou), den surrealistischen Grusel mit dem geschlitzten Auge und den Ekelameisen. Der kam dann ja sicher auch erst in den frühen Sechszigern in unsere Kinos.
    :-)

    AntwortenLöschen
  4. Jau! " Ein andalusischer Hund " ;-)
    Damals 1929/1930. Wir waren jung.
    Erinnerst Du dich noch, als wir tage-
    lang in der berüchtigten Opium Bar herumhingen.
    Da waren wir ja sowas von breit!
    Donnerlüttchen! ;-))

    Auf die Doppelklo-Idee bist ja gar
    nicht eingegangen... ;-D

    AntwortenLöschen
  5. Kein Doppelschlafzimmer (auch Ehebunker genannt), kein Doppelwaschbecken, keine Doppelzahnbürste und natürlich keine Doppelkeramik,und vor allem keine Doppelfrühstückszeitung, die man sich gegenseitig vorliest, dann gibt es eine geringe Chance, es 43 Jahre miteinander auszuhalten wie "mein Ingo" und sin Moorwif.
    Moin, und 'nen schönen Tag noch.
    :-)

    AntwortenLöschen
  6. Vereinzelt läufts quasi besser! ;-)

    43 Jahre ist schon heftig.
    (Respekt - Ingo! ;-D
    Hast auch schon mitbekommen,
    dass Roberto Blanco wieder verheiratet ist?
    (Er 73 - Sie 33) Angeblich liebt sie ihn. ;-)

    Ein Hoch auf die Liebe! :-)

    AntwortenLöschen
  7. "Die Liebe ist ein seltsames Spiel, sie kommt und geht von einem zum andern. ..."
    Sonne scheint, sei mal etwas fröhlicher.
    :-)

    AntwortenLöschen
  8. Vielleicht kommts ja manchmal
    nicht so rüber. Jederzeit zu einem
    Schabernack bereit. ;-)

    Guck mal hier . ;-D

    AntwortenLöschen